Baumpflege

In den Streuobstwiesen fallen über das Jahr regelmäßige Pflege-Arbeiten an.

Die Wiesen müssen gemäht und die Baumscheiben gemulcht werden. Dabei wird darauf geachtet, dass nicht alle Flächen gleichzeitig gemäht werden. Dadurch wird gewährleistet, dass alle Pflanzen ihre Samen ausbringen können.

Manche Tiere brauchen kurz gemähte Flächen und andere bevorzugen zum Schutz hohe Gräser. Totholz ist ebenfalls ein wichtiger Bestandteil dieses Ökosystems.

Die älteren Bäume bekommen regelmäßig ein Pflegeschnitt, die Jungbäume einen sogenannten Erziehungsschnitt. Ein besonderes Augenmerk gilt den Neupflanzungen. Die frisch gepflanzten jungen Bäume leiden besonders unter den trockenen klimatischen Bedingungen. In den ersten Jahren müssen sie in den trockenen Sommermonaten regelmäßig bewässert werden. Dank einer geschaffenen Wasserentnahmestelle im Ort und entsprechender Ausrüstung ist diese Arbeit sehr effektiv machbar.

Durch die installierten Nistkästen für Meisen und Steinkäuze erhoffen wir uns eine weitere ökologische Verbesserung in unseren Streuobstwiesen.

Mit den Arbeiten in den Streuobstwiesen leisten die Kellerfreunde einen wichtigen Beitrag zum Erhalt unserer heimischen Kulturlandschaft und der Artenvielfalt. Unser Augenmerk gilt der Bewahrung, Wiederanpflanzung und Pflege alter hochstämmiger Apfelbäume. Die Äpfel und der gute Moscht sind der Dank für diese Bemühungen.