Denkmalerische Restaurierung des Kelterhauses ist abgeschlossen

Denkmalerische Restaurierung des Kelterhauses ist abgeschlossen

Die Vorstandschaft der Kellerfreunde konnte sich bei einer Besichtigung ein Bild vom Fortschritt der Arbeiten am künftigen KelterHausMuseum machen. Projektleiter Bernhard Speth informierte seine Vorstandskollegen detailliert über die durchgeführten Arbeiten und die jetzt anstehenden Aufgaben

Im Zuge des ersten Bauabschnitts, der denkmalerischen Restaurierung des Kelterhauses, wurde das Gebäude zunächst ausgeräumt, der Efeu an der Fassade entfernt und eine Beurteilung der baulichen Schäden vorgenommen. Danach begannen die eigentlichen Restaurierungsarbeiten. Gerüste wurden errichtet. Das Fachwerk wurde gereinigt und ausgebessert. Die Lehmausfachungen wurden restauriert. Die Fachwerkfassaden bekamen mehrere Anstriche.

Dabei wurde nur Baumaterial verwendet, wie es in früheren Zeiten verbaut wurde: Lehm aus der Lehmgrube in Gottersdorf, alte Eichenbalken aus Abrisshäusern, Leinöl und Wasserglas für die Streicharbeiten. Mehr als 400 Arbeitsstunden wurden von den fleißigen Helfern bisher geleistet. Dazu haben uns mehrere Fachfirmen bei den verschiedenen Gewerken wie der Elektroinstallation, der Fassadenrestaurierung, der Sandsteinmauersanierung, den Pflasterarbeiten, der Verlegung von Sandsteinbodenplatten, beim Anbringen von Treppengeländern und bei Schreinerarbeiten unterstütz

Jetzt beginnt der zweite Bauabschnitt: Aufbau und Einrichtung des Museums

Im KelterHausMuseum sollen später mehrere Bereiche des früheren Lebens in Schneeberg dargestellt werden.Neben dem Gebäude selbst, das für den Wein- und Obstbau, die Kelterei und Küferei steht, werden auch die Land- und Waldwirtschaft, das bäuerliche Handwerk und der Sandstein mit Steinbruch sowie die Sandgrube Themen der darin befindlichen Ausstellung sein. Hierfür müssen geeignete Ausstellungsexponate ausgewählt, zusammengestellt und evtl. auch restauriert werden. Zusätzlich sind Berichte und Erzählungen von Zeitzeugen, Dokumente und Bilder zu sammeln, geschichtlich zuzuordnen und in geeigneter Form für die Ausstellung aufzubereiten.

Bei der Aufbereitung werden wir von Schülern des KEG Amorbach unterstützt, die im kommenden Schuljahr im Rahmen eines Schülerprojektes die Texte und Informationen für die einzelnen Museumsbereiche erstellen. Angedacht ist, dass nach Fertigstellung Hintergrundinformationen, Bilder und Audiodateien über einen QR-Code auf den jeweiligen Schautafeln abgerufen werden können. Nach Fertigstellung wird eine Besichtigung des KelterHausMuseums im Rahmen von Kellerführungen möglich sein.

Wir bedanken uns bei den Fachfirmen und den zahlreichen ehrenamtlichen Helfern für die geleistete Arbeit und die fachliche Beratung.

Ebenso ein herzliches Dankeschön für die Förderung durch das Denkmalamt, die unterfränkische Kulturstiftung, die Odenwaldallianz und die Marktgemeinde Schneeberg. Vielen Dank sagen wir allen, die uns bei der Realisierung dieses großen Projekts mit ihrer Mitarbeit oder mit Geldspenden unterstützt haben oder noch unterstützen wollen. Für Geldspenden stellen wir als gemeinnütziger Verein, der sich u.a. der Förderung von Denkmalschutz und Heimatpflege verschrieben hat, gerne entsprechende Spendenquittungen aus.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok